Psychomotorik Ausbildung in der Region Düsseldorf/Essen


Psychomotorik Studium und Weiterbildungen in Nordrhein-Westfalen: auf unserer Seite stellen wir die einzelnen Regionen vor. In diesem Artikel finden Sie die Weiterbildungsmöglichkeiten für die Region Düsseldorf/Essen.

Psychomotorische Angebote in Düsseldorf, Essen, Bochum und Unna (bei Dortmund) gibt es als Aus- und Weiterbildung, Fortbildung oder Studium.

Sowohl die Präha Weber Schule in Düsseldorf als auch das Franz Sales Berufskolleg in Essen bilden staatlich anerkannte Motopäden/Motopädinnen aus. Auch das Märkische Berufskolleg Unna stellt den Bildungsgang Motopädie zur Wahl. Das Zentrum für integrative Förderung und Fortbildung (ZiFF) in Essen bietet Fortbildungen zu verschiedenen Themengebieten der Psychomotorik an. Diverse Fortbildungen sind außerdem in Düsseldorf möglich. Ein Studium auf dem Gebiet Heilpädagogik bietet die Evangelische Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe in Bochum an.

  1. Weiterbildung an der Präha Weber Schule Düsseldorf
  2. Fortbildung am ZiFF in Essen
  3. Fortbildung in Düsseldorf für Elementarbereich
  4. Ausbildung zum/zur Motopäden/Motopädin in Essen
  5. Ausbildung am Märkischen Berufskolleg Unna (bei Dortmund)
  6. Studium an der Evangelischen Fachhochschule RWL in Bochum
  7. Ausbildung zum/zur Motopäden/Motopädin am LWL Berufskolleg Hamm

Psychomotorik Fort- und Ausbildungen rund um Düsseldorf/Essen

Einige Institutionen und Fortbildungszentren gestalten Ausbildungen, Weiterbildungen oder Fortbildungen zum Thema Psychomotorik. Die einzelnen Einrichtungen werden im Folgenden ausführlicher vorgestellt.

1. Weiterbildung an der Präha Weber Schule Düsseldorf

Die Präha Weber Schule in Düsseldorf gehört zu der Präha Gruppe, die Ausbildungen und Fortbildungen in Therapie, Prävention, Rehabilitation, Wellness und Fitness anbietet.

Man kann dort eine Weiterbildung zum/zur staatlich anerkannten Motopäden/Motopädin absolvieren. Die berufsbegleitende Ausbildung dauert 2 Jahre und beginnt jeweils am 1. August. Aufnahmevoraussetzungen sind eine abgeschlossene Fachausbildung im Sozial- und Gesundheitswesen inklusive einer psychomotorischen, sportlichen, rhythmischen oder tänzerischen Qualifikation und einer mindestens 1-jährigen Berufspraxis. Auch staatlich anerkannte Gymnastiklehrer/innen und Sportlehrer/innen mit Hochschulabschluss (plus mind. 1-jähriger Berufserfahrung) können an dieser Weiterbildung teilnehmen.

Schwerpunkte dieser Psychomotorik Ausbildung sind die Fachgebiete Motopädie (Sensomotorik, Psychomotorik, etc.), Psychologie, Pädagogik, Motodiagnostik, Didaktik u.a.. Diese Zusatzqualifikation ist praxisnah aufgebaut, es gibt ein mehrstündiges Praktikum, in welchem der Auszubildende eigene angeleitete Praxisstunden ausübt.

2. Fortbildung am ZiFF in Essen

Die Psychomotorik Fortbildungen Zentrum für integrative Förderung und Fortbildung (ZiFF) sind besonders für Pädagogen und Therapeuten geeignet. Angeboten werden die Veranstaltungen als 2-Tagesfortbildungen und finden in Essen statt. Der Unkostenbeitrag beträgt circa 250 Euro. Informationen zum ZiFF können Interessierte auch in dem Artikel Psychomotorik Fortbildung finden.

Als Themengebiete für Fortbildungen bietet das ZiFF beispielsweise “Psychomotorische Förderung/Therapie”, “Spiel und Spielen in der senso- und psychomotorischen Therapie” oder “Psychomotorik mit Körper- und Geistigbehinderten” an.

3. Fortbildung in Düsseldorf für Elementarbereich

Die Akademie für Kiga, Kita und Hort mit eigentlichem Sitz in Lippstadt (Nähe Paderborn) bietet in verschiedenen Städten, darunter auch Düsseldorf die Fortbildung “Psychomotorische Förderung im Elementarbereich” an.

Die Fortbildung ist in vier Module gegliedert: Einführung, Qualifizierung, Praxis und Reflexion. Diese Module bauen aufeinander auf.

Die Fortbildung ist richtet sich besonders an pädagogische Fachkräfte, die im Elementarbereich nach dem Bildungs- und Erziehungsplan arbeiten. Die Fortbildungen finden an zwei mal zwei Tagen statt und die Kosten belaufen sich auf ca. 500 Euro. Am Ende erhält jeder Teilnehmer ein Zertifikat.

4. Ausbildung zum/zur Motopäden/Motopädin in Essen

An der Fachschule für Motopädie des Franz Sales Berufskolleg können Interessierte eine Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Motopäden/Motopädin absolvieren. Die Fachschule ist ein zertifiziertes Mitglied des Bundesverbandes der Ausbildungsstätten für staatlich anerkannte Motopädinnen/Motopäden e.V. (BAM e.V.) und Mitglied im Deutschen Berufsverband der Motopädinnen/Mototherapeuten e.V. (DBM e.V.).

Die Aufnahmevoraussetzungen sind die gleichen wie an der Präha Weber Schule, eine abgeschlossene Fachschulausbildung im Sozial- und Gesundheitswesen oder ein Hochschulabschluss als Sportlehrer/in sowie eine abgeschlossene Ausbildung als Gymnastiklehrer/in sind notwendig, zudem eine psychomotorische, sportliche, rhythmische oder tänzerische Qualifikation und eine mindestens 1-jährige Berufspraxis.

Die Ausbildung erstreckt sich über 2 Schuljahre und erfolgt berufsbegleitend in Teilzeitform. Die Inhalte der Ausbildung gliedern sich in einen fachrichtungsbezogenen und berufsübergreifenden Lernbereich. Im fachrichtungsbezogenen Bereich werden vorwiegend Inhalte zu Motopädie, Motopädischen Arbeitsweisen und Konzepten und Motodiagnostik vermittelt. Der berufsübergreifende Lernbereich beinhaltet die Schwerpunkte Deutsch/Kommunikation, Fremdsprache, Politik/Gesellschaftslehre sowie Medizinisch-psychologische Grundlagen.

5. Ausbildung am Märkischen Berufskolleg Unna

Das Märkische Berufskolleg in Unna (bei Dortmund) stellt an der Fachschule für Sozialwesen die Fachrichtung Motopädie zur Wahl. Die Teilnehmer können wählen, ob sie die Ausbildung innerhalb eines Jahres (Vollzeit) oder berufsbegleitend in 2 Jahren (Teilzeit) abschließen möchten. Die Gesamtstundenanzahl beträgt in jedem Fall 1200 Stunden. Nach erfolgreichem Abschluss trägt man den Titel Staatlich anerkannte(r) Motopädin/Motopäde.

Sozialpädagogische und heilpädagogische Fachkräfte, sportpädagogische Fachkräfte oder Fachkräfte des Gesundheitswesens werden für diese Ausbildung zugelassen, vorausgesetzt sie können eine mind. 1-jährige Berufspraxis und eine sportpädagogische, psychomotorische oder rhythmische Zusatzqualifikation vorweisen.

Die Lerninhalte des Märkischn Berufskollegs in Unna überschneiden sich mit den Inhalten des Franz Sales Berufskollegs. Es gibt einen fachrichtungsbezogenen (Motopädie, Motodiagnostik, Motopädische Arbeitsweisen und Konzepte, Projektarbeit, Praktikum) und einen fachrichtungsübergreifenden (Deutsch/Kommunikation, Fremdsprache, Politik/Gesellschaftslehre, Medizinisch-psychologische Grundlagen) Lernbereich.

6. Studium an der Evangelischen Fachhochschule RWL in Bochum

Die Evangelische Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe in Bochum hat den Bachelorstudiengang Heilpädagogik im Programm. Die Regelstudienzeit beträgt 3 Jahre (Vollzeit) und das Studium kann zu Beginn jedes Sommer- und Wintersemesters begonnen werden.

Das Studium setzt sich aus 19 Modulen zusammen und gliedert sich in die vier Lernbereiche Fachwissenschaftliche Grundlagen, Methodische Schwerpunkte, Heilpädagogisch relevante Tätigkeitsfelder sowie Wissenschaftliches Arbeiten.

Um für dieses Studium zugelassen zu werden, muss eine allgemeine, fachgebundene oder Fachhochschulreife erlangt haben. Außerdem wird ein dreimonatiges Vorpraktikum in einem sich auf das zukünftige Studium beziehende Handlungsfeld gefordert. Hat man das Studium erfolgreich absolviert, erhält man den Titel ‘Bachelor of Arts (B.A.) Heilpädagogik’.

7. Ausbildung zum/zur Motopäden/Motopädin am LWL Berufskolleg Hamm

An der Fachschule des LWL Berufskolleg in Hamm kann man sich zum/zur staatlich anerkannte/n Motopäden/Motopädin ausbilden lassen. Ebenso wie die hier vorgestellten Fachschulen in Düsseldorf, Essen und Unna, ist die Fachschule in Hamm ein zertifiziertes Mitglied des Bundesverbandes der Ausbildungsstätten für staatlich anerkannte Motopädinnen/Motopäden e.V. (BAM e.V.: www.bam-ev.com).

Die Dauer der Ausbildung beträgt 1200 Stunden, die man entweder in Vollzeit (innerhalb eines Jahres) oder berufsbegleitend in Teilzeit (2 Jahre) absolvieren kann. Aufnahmevoraussetzungen für diese Weiterbildung sind eine abgeschlossene Ausbildung oder ein Studium im Sozial- oder Gesundheitsbereich (mind. 3-jährig), eine bewegungsorientierte Grundqualifikation (z.B. Psychomotorik-Fortbildung) sowie mindestens eine einjährige einschlägige Berufserfahrung.

Die Ausbildungsinhalte überschneiden sich mit den Inhalten der anderen Mitgliedsfachschulen des BAM e.V.. Genaue Informationen über die Inhalte sowie die verschiedenen Finanzierungsmodelle findet ihr auf der Webseite des LWL Berufskolleg: www.lwl-berufskolleg.de

In Verbindung mit der Motopädieausbildung an dem LWL Berufskolleg in Hamm wird an der Hochschule Emden/Leer (www.hs-emden-leer.de) ein Bachelor-Studiengang für Psychomotorik / Motologie angeboten. Dieses Ausbildungsintegrierte Studienmodell trägt den Titel: “BA of Arts Interdisziplinäre Ergotherapie – Motologie – Physiotherapie”. Dadurch hat man die Möglichkeit Fachschulausbildung und Studium zu kombinieren.

Weitere Informationen zu dem Bereich Psychomotorik Weiterbildung

In unserem Artikel Wie kann man sich in Psychomotorik ausbilden lassen? erhalten die Besucher unserer Webseite eine Zusammenfassung der einzelnen Aus- und Fortbildungsarten zu dem Thema Psychomotorik. Die Leser/innen finden neben der Region Düsseldorf/Essen auch Artikel zu anderen Städten bzw. Regionen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *