Koordinationsübungen für Kinder – Motorik und Koordination fördern


Grob- und feinmotorische Übungen fördern meist gleichzeitig die Koordination der Kinder. Es gibt Übungen für Kinder, die vorwiegend die Auge-Hand-Koordination oder die Visuomotorik anregen. Die Auge-Hand-Koordinationsübungen sind im feinmotorischen Bereich sehr wichtig und wirksam.

Für den gesamten Bewegungsapparat der Kinder und die Entwicklung von Grob- und Feinmotorik sowie der visuellen Wahrnehmung sind Koordinationsübungen in der Psychomotorik einfach unerlässlich.

Es folgen nun Übungsbeispiele mit dem Pedalo und Schwungtuch, die besonders die Koordination der Kinder fördern. Interessierte Leser können weitere Übungen mit dem Schwungtuch hier finden: Schwungtuch-Übungen in der Psychomotorik.

1. Koordinationsübung für Kinder: Pedalofahrt

Ein Pedalo fordert Kinder heraus. Kleinere Kinder benötigen bei dem Pedalo fahren meist noch Unterstützung. Ein Pedalo fördert die Koordination von Grob- und Feinmotorik. Außerdem ist das Pedalofahren ein Balanceakt. Es trainiert den Gleichgewichtssinn der Kinder.

Eine Koordinationsübung für Kinder mit dem Pedalo heißt Gegenstände aufsammeln. Das Kind fährt mit dem Pedalo durch den Raum und hält immer wieder an, um kleinere, am Boden liegende, Gegenstände, wie z.B. Tennisbälle, Sandsäckchen, etc. aufzusammeln.

Wenn das Kind einen Gegenstand aufgehoben hat, fährt es mit dem Pedalo weiter zu dem nächsten Gegenstand. Diese Koordinationsübung für Kinder lässt sich variieren, in dem die Gegenstände nicht nur auf dem Boden, sondern auch auf Bänke oder andere Objekte mit unterschiedlichen Höhen gelegt werden.

2. Koordinationsübung für Kinder: Fliegende Bälle auf dem Schwungtuch

Eine Gruppe von Kindern steht im Kreis und hält ein Schwungtuch aufgespannt. Es wird ein Schaumstoffball auf das Schwungtuch geworfen. Die Kinder bewegen das Schwungtuch auf und ab, sodass der Ball fliegt.

Sie versuchen das Schwungtuch so koordiniert zu bewegen, dass der Ball nicht hinunterfällt. Im Laufe der Koordinationsübung werden immer mehr Bälle auf das Schwungtuch geworfen und darauf bewegt. Dadurch wird der Schwierigkeitsgrad gesteigert und die Kinder werden herausgefordert.

Diese Übung für Kinder kann man verschiedenartig abwandeln. Die Kindergruppe kann den Ball beispielsweise auf dem Schwungtuch kreisen lassen anstatt ihn fliegen zu lassen.

Auch hierbei achten sie darauf, dass der Ball nicht vom Schwungtuch fällt. Neben der grobmotorischen Koordination benötigen die Kinder für diese Übung viel Konzentration.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *