Was ist Psychomotorik? – Mehr als nur Förderung durch Bewegung


Wenn man das erste Mal etwas von dem Begriff Psychomotorik hört, dann stellt man sich unweigerlich die Frage “Was ist Psychomotorik?“.

Psychomotorik beschreibt die enge Beziehung zwischen dem Geistig-Seelischen und Körperlich-Motorischen. Bei Kindern sind Bewegung und Gefühlsleben eng miteinander verbunden. Viele Erwachsene können diese Bewegungsfreude oft nicht mehr richtig nachvollziehen und empfinden das lustige Treiben Ihrer Kinder meist als unangenehm.

Was ist Psychomotorik? – Die Besonderheiten der Psychomotorik

Die Psychomotorik setzt das Kind in den Mittelpunkt allen Denken und Handelns und arbeitet, wie schon erwähnt, nach einem ganzheitlichen Ansatz. Es wird die gesamte Lebenswelt des Kindes betrachtet. Damit wird die Frage, was ist Psychomotorik, schon zum Teil beantwortet.

Die Bewegung ist für Kinder ein Hilfsmittel, um Bedürfnisse und Gefühle auszudrücken. In vielen Fällen geschieht dies auch in Rollenspielen. Kinder können unglaublich kreativ sein, sie haben eine unbegrenzte Phantasie und können diese in der Psychomotorik ausleben. Dies muss man bedenken, um zu verstehen was Psychomotorik ist.

In der Psychomotorik kann man die Themen der Kinder aufgreifen und praktische Übungen und Spiele umsetzen, die an die individuellen Bedürfnisse der Kinder angepasst sind. Sowohl das freie Spiel als auch themenbezogene Spiele sind von Bedeutung in Hinblick auf die Gestaltung von Psychomotorikstunden.

Was ist Psychomotorik? – Was wird durch die Psychomotorik bei Kindern gefördert?

In der Psychomotorik liegt der Schwerpunkt auf der ganzheitlichen Förderung. Die Kinder können in vielen verschiedenen Bereichen speziell gefördert werden. Im Folgenden gibt es eine Auflistung darüber was genau die Psychomotorik fördert.

Förderung von …

  • Motorik (Grob- und Feinmotorik)
  • Wahrnehmung (Sinneserfahrungen)
  • Gleichgewicht (Balance)
  • Koordination
  • Konzentration und Ausdauer
  • Sozialverhalten (der Umgang mit anderen
    Kindern)
  • Kreativität und Phantasie
  • Regelverständnis (durch Angebote in
    Kleingruppen)

Die oben aufgelisteten Bereiche werden immer in Verbindung zueinander gefördert. Die spielerische Atmosphäre dabei hilft den Kindern schnell große Fortschritte zu machen.

Was ist Psychomotorik? – Was sind die Ziele der Psychomotorik?

An dieser Stelle werden die Ziele der Psychomotorik nur kurz umrissen, denn ein separater Artikel widmet sich der Thematik was die Ziele und Inhalte der Psychomotorik sind.

Zunächst einmal soll die Psychomotorik die Kinder auf den bereits in diesem Artikel aufgelisteten Gebieten fördern. Außerdem gibt die Psychomotorik den Kindern Sicherheit und Stabilität bei der Ausbildung ihrer eigenen Persönlichkeit.

Die Psychomotorik stärkt das Vertrauen der Kinder in sich selbst und verfolgt das Ziel, dass die Kinder ein positives Selbstkonzept entwickeln. Was damit in der Psychomotorik gemeint ist, wird in dem Artikel das Selbstkonzept in der Psychomotorik näher beschrieben. Ich hoffe, dass diese Ausführungen einigen Lesern geholfen haben und ich die Frage: “Was ist Psychomotorik?” beantworten konnte.

Auf unserer Psychomotorik Übersichtsseite findet man weitere interessante Beiträge rund um das Thema Psychomotorik.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *