Trampolin Übungen – Grobmotorik, Koordination und Gleichgewicht fördern


Kinder springen mit Begeisterung auf einem Trampolin. Es vermittelt ihnen ein Gefühl der Schwerelosigkeit und Leichtigkeit, obwohl sich die Kinder beim Springen auch konzentrieren müssen. Schon die ganz Kleinen sind vom Trampolin-Springen fasziniert.

Ein Trampolin kann verschiedenartig genutzt werden, es gibt viele verschiedene Trampolin-Übungen, die in der Psychomotorik Anwendung finden und die die Bewegungsfreude, die Koordination und Grobmotorik, die Gleichgewichtskontrolle und die vestibuläre Wahrnehmung bei Kindern fördern.

In der folgenden Tabelle stellen wir besonders empfehlenswerte Trampoline in verschiedenen Größen vor!

Besonders empfehlenswerte Trampoline

Produkt Förderbereiche Besonderheiten
Ultrasport Gartentrampolin

– Grobmotorik
– Wahrnehmung
– Koordination
– Gleichgewicht
– Körperspannung
– Sicherheitsnetz mit 6 gepolsterten Stangen zur höheren Sicherheit
– Größe: Durchmesser von ca. 2,51 m
– max. Belastbarkeit bis zu 150 kg
– drei Doppelfüße sorgen für einen optimalen Stand und hohe Stabilität

Hudora Trampolin mit Sicherheitsnetz

– Grobmotorik
– Wahrnehmung
– Koordination
– Gleichgewicht
– Körperspannung
– Größe: Durchmesser von 305 cm
– besondere Sicherheit durch innenliegendes Netz; Sicherheitsnetz mit 6 verzinkten Hauptstangen
– stabile, kippsichere Standfüße
– Randabdeckung und Schaumstoffpolsterung
HUDORA Trampolin 96 cm Ø

– Grobmotorik
– Wahrnehmung
– Koordination
– Gleichgewicht
– Körperspannung
– Strapazierfähiges Sprungtuch; belastbar bis 100kg
– Größe: Durchmesser 96 cm
– stabiler Stahlrahmen mit 6 Stahlfüßen und rutschhemmende Gummischoner
Ultrasport Trampolin 96 cm

– Grobmotorik
– Wahrnehmung
– Koordination
– Gleichgewicht
– Körperspannung
– Größe: Durchmesser 96 cm
– sicherer Stand durch 6 hochbelastbare, verzinkte Standfüße
– extralange Lebensdauer durch die hochwertige und UV-beständige Sprungmatte

Im Folgenden werde ich einige Trampolin-Übungen näher erläutern. Außerdem sind beim Trampolin-Springen, ähnlich wie bei Rollbrett Übungen, besondere Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, um der Verletzungsgefahr vorzubeugen.

Sicherheitshinweise für die Trampolin Übungen

  • kein unbeaufsichtigtes Springen
  • Kinder dürfen nicht von anderen geschubst werden
  • Absicherung durch Helfer bzw. Materialaufbau
  • kein direktes Springen vom Trampolin auf den Boden
  • die Sicherheitsanweisungen des Herstellers müssen unbedingt befolgt werden, darin steht auch wie viele Kinder zeitgleich auf dem Trampolin springen dürfen

Übung 1: Springen auf dem Trampolin

Bei dieser Trampolin-Übung geht es hauptsächlich um die Gleichgewichtskontrolle. Das Kind testet verschiedene Sprungvarianten, abhängig vom Alter des Kindes und der Größe des Trampolins.

Es sind unterschiedliche Trampolin-Größen erhältlich, z.T. sind die Großen von einem Netz umgeben.

Bei einem großen Netz-Trampolin können die Kinder viele Trampolinsprünge ausprobieren, da bei diesen Trampolin-Übungen ausreichend Platz vorhanden ist und das Netz zusätzliche Sicherheit bietet.

Über sehr gute und günstige Trampoline mit Sicherheitsnetz können Sie sich bei Amazon weiter informieren.

Es gibt verschiedene Sprungvarianten auf einem Trampolin:

1: Klatschsprung

Ein Kind springt auf dem Trampolin und klatscht bei dieser Trampolin-Übung immer wenn es sich in der Luft befindet in die Hände.

2: Einbeiniger Sprung

Das Kind auf dem Trampolin hüpft darauf auf einem Bein. Nach einer gewissen Zeit wechselt es das Sprungbein. Um diese Trampolin-Übung durchzuführen, benötigen die Kinder eine gute Gleichgewichtskontrolle.

3: Rhythmussprung

Ein Kind steht auf dem Trampolin, ein anderes trommelt auf dem Rand des Trampolins einen Rhythmus. Diesen Rhythmus versucht nun das auf dem Trampolin stehende Kind nachzuspringen.

Übung 2: Aufstehen auf dem Trampolin

Diese Psychomotorik-Übung ist für größere Trampolintücher vorgesehen. Ein Kind liegt auf dem Rücken auf dem Trampolintuch, das andere Kind springt im Stehen darauf.

Das liegende Kind versucht aufzustehen, während das andere Kind dies durch sein Springen verhindern will. Diese Trampolin-Übung fördert besonders die Grobmotorik und Geschicklichkeit des Kindes.

Über sehr gute und günstige Trampoline ohne Netz können Sie sich bei Amazon weiter informieren.

Übung 3: Luftballonsprung

Ein Kind springt auf dem Trampolin und stupst beim Sprung einen Luftballon in die Höhe. Dabei wird vor allem die auditive und visuelle Wahrnehmung gezielt gefördert.

In kleineren Bewegungsräumen werden aufgrund der Raumkapazitäten kleinere runde Trampoline eingesetzt.

In Turnhallen besteht die Möglichkeit, große eckige Trampoline zu verwenden, während die runden Netztrampoline zumeist im Garten oder Außengelände aufgebaut werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *